Antibiotika
Bactrim

Bactrim

Wirkstoff: sulfamethoxazole trimethoprim

Bactrim wird zur Behandlung von Ohrentzündungen, Harnwegsinfekten, Bronchitis, Reisediarrhoe und Pneumocystis-carinii-Pneumonie verordnet.
In unserer Versandapotheke können Sie Bactrim in der Dosierung 480mg ohne Rezept kaufen und endlich Ihre Infekt-Probleme lösen. Im Folgenden erhalten Sie weitere Informationen zu Bactrim - zur Einnahme, zur Wirkung und den Nebenwirkungen.

Wir akzeptieren: Visa

Bactrim 480 mg

Paket Pro Artikel Preis Erspartes
90 Pillen
€0.38 €34.63 Jetzt kaufen
120 Pillen
€0.36 €43.10 €3.08 Jetzt kaufen
180 Pillen
€0.33 €60.02 €9.23 Jetzt kaufen
270 Pillen
€0.31 €85.41 €18.47 Jetzt kaufen
360 Pillen
€0.31 €110.81 €27.70 Jetzt kaufen

Beschreibung

Hinweise

Bactrim wird zur Behandlung von Infektionen, die durch bestimmte Bakterien verursacht wurden, eingesetzt. Bactrim ist eine Antibiotikum-Kombination von Sulfonamid-Antibiotikum. Es funktioniert durch das Abtöten von empfindlichen Bakterien.

Anleitung

Verwenden Sie Bactrim, wie von Ihrem Arzt verordnet wurde.

  • Nehmen Bactrim durch den Mund mit oder ohne Nahrung.
  • Bactrim funktioniert am besten, wenn es zur gleichen Zeit jeden Tag genommen wird.
  • Nehmen Sie Bactrim mit einem vollen Glas Wasser ein. Trinken von Extra-Flüssigkeiten während der Einnahme Bactrim wird empfohlen.
  • Zur erfolgreichen Bekämpfung Ihrer Infektion nehmen Sie Bactrim für den gesamten Verlauf der Behandlung. Bleiben Sie dabei, selbst wenn Sie sich besser fühlen.
  • Wenn Sie die Einnahme von Bactrim verpasst haben, holen Sie es so bald wie möglich nach. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Einnahme ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und gehen Sie zurück zu Ihrem regelmäßigen Einnahmeschema. Nehmen Sie nicht 2 Dosen auf einmal.

Lagerung

Bewahren Sie Bactrim an einem kühlen, trockenen Ort auf. Sollte der Verschluss beschädigt sein, benutzen Sie Bactrim bitte nicht.

Weitere Informationen

Wirkstoffe: Sulfamethoxazol und Trimethoprim

Sicherheitshinweise

Verwenden Sie Bactrim nicht, wenn:

  • Sie allergisch gegen jegliche Wirkstoffe in Bactrim oder ähnlichen Arzneimitteln sind
  • Sie eine schwere allergische Reaktion auf jede andere Sulfonamid-Medizin (z.B. Glipizid, Hydrochlorothiazid) hatten
  • Sie Dofetilid einnehmen
  • Sie Anämie, die durch niedrige Folsäure im Blut oder Urin Blockade verursacht, haben
  • Sie in der 38. Woche der Schwangerschaft oder später sind oder stillen
  • der Patient ist ein Kind jünger als 2 Monate alt ist
  • Sie einen oralen Typhus-Impfstoff einnehmen

Einige medizinische Bedingungen können mit Bactrim interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen haben, vor allem, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • wenn Sie schwanger sind, planen, schwanger zu werden, oder stillen
  • Wenn Sie verschreibungspflichtige (insbesondere Anfall-Medikamente) oder nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, pflanzliche Zubereitung oder diätetische Ergänzung einnehmen
  • wenn Sie Allergien gegen Medikamente, Nahrungsmittel oder andere Substanzen haben
  • wenn Sie eine Leber-oder Nierenerkrankungen, Blut-Probleme (z.B. Anämie, Porphyrie), Asthma oder HIV-Infektion haben
  • wenn Sie eine schwere Allergien, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, oder ein Enzym-Mangel haben
  • wenn Sie ein Risiko für niedrige Folsäure im Blut haben (z.B. Probleme mit Alkohol, Sie älter sind, Sie in einem schlechten Ernährungszustand sind)

Einige Arzneimittel können mit Bactrim interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, vor allem einer der folgenden Eigenschaften sind:

  • Leucovorin weil es die Effektivität von Bactrim verringern kann
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Inhibitoren (z.B. Enalapril) oder Diuretika (beispielsweise Hydrochlorothiazid), weil sie das Risiko von Nebenwirkungen ist Bactrim erhöhen kann
  • Antikoagulantien (z.B. Warfarin), weil das Risiko von Blutungen erhöht werden kann
  • Dofetilid weil das Risiko von schweren Herzproblemen kann erhöht werden
  • Digoxin, Methotrexat, Phenytoin, Sulfone (z.B. Dapson) oder Sulfonylharnstoffen (z.B. Glipizid), weil das Risiko der Nebenwirkungen durch Bactrim erhöht werden kann
  • BCG Impfstoff oder oralen Typhus-Impfstoff, weil Wirksamkeit von Bactrim verringert werden kann
  • Cyclosporin, weil die Wirksamkeit von Bactrim verringert werden kann und das Risiko von Nebenwirkungen bezgl. der Leber gesteigert werden kann

Dies ist keine vollständige Liste aller Interaktionen, die auftreten können. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Bactrim mit anderen Medikamenten einnehmen.

Wichtige Sicherheitshinweise:

  • Bactrim kann zu leichtem Sonnenbrand führen. Meiden Sie die Sonne, Höhensonne oder Solarien, bis Sie wissen, wie Sie auf die Einnahme von Bactrim reagieren. Verwenden Sie einen Sonnenschutz, wenn Sie sich längere Zeit im Freien aufhalten.
  • Leichter Durchfall ist bei einem Antibiotika-Einsatz üblich. Allerdings kann eine schwere Form von Durchfall (pseudomembranöse Kolitis) selten auftreten. Dies kann sich entwickeln, wenn Sie das Antibiotikum oder innerhalb von mehreren Monaten einnehmen, nachdem Sie die Einnahme gestoppt haben. Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Bauchschmerzen oder Krämpfe haben, schwerer Durchfall oder Blut im Stuhl auftreten. Behandeln Sie Durchfall nicht, ohne vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt.
  • Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Bauchschmerzen oder Krämpfe, schwerer Durchfall oder Blut im Stuhl während der Behandlung oder innerhalb von mehreren Monaten auftreten, nachdem die Behandlung mit Bactrim beendet wurde.
  • Achten Sie darauf, Bactrim für den gesamten Verlauf der Behandlung zu verwenden. Wenn Sie das nicht tun, kann das Medikament die Infektion nicht vollständig bekämpfen. Die Bakterien könnten auch weniger anfällig für andere Medikamente werden. Dies kann dazu führen, Infektion in Zukunft schwerer zu behandeln.
  • Bactrim funktioniert nur gegen Bakterien und kann virale Infektionen (z.B. eine Erkältung) nicht behandeln.
  • Langfristige oder wiederholte Verwendung von Bactrim kann eine zweite Infektion verhindern. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Anzeichen einer zweiten Infektion auftreten. Ihre Dosis muss eventuell geändert werden, um diese zu behandeln.
  • Lab-Tests, einschließlich Blut-Cholesterinspiegel und Leberwerte, können durchgeführt werden, während Sie Bactrim verwenden. Diese Tests können verwendet werden, um Ihren Zustand zu überprüfen oder um Nebenwirkungen zu überwachen. Achten Sie darauf, alle Arzt-und Labor-Terminen wahrzunehmen.
  • Verwenden Sie Bactrim mit Vorsicht bei älteren Menschen, sie können empfindlicher auf ihre Auswirkungen reagieren.
  • Bactrim sollte mit äußerster Vorsicht bei Kindern angewendet werden, Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern wurden nicht bestätigt.
  • Schwangerschaft und Stillzeit: Wenn Sie schwanger werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt die Vorteile und Risiken der Verwendung von Bactrim während der Schwangerschaft ab.
  • Diabetes-Patienten - Bactrim kann Ihren Blutzucker beeinträchtigen. Prüfen Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie die Dosis Ihrer Diabetes-Medizin zu ändern.

Nebenwirkungen

Alle Arzneimittel können Nebenwirkungen haben, viele Menschen haben keine oder nur geringfügige Nebenwirkungen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, wenn diese am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen fortbestehen oder als störend empfunden werden:

Appetitlosigkeit, Verstopfung, Durchfall, Schwindel, Kopfschmerzen, metallischer Geschmack, Übelkeit, Magenbeschwerden, Erbrechen.

Lassen Sie sich ärztlich behandeln, wenn diese schwere Nebenwirkungen auftreten:

Schwere allergische Reaktionen (Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust, Schwellungen im Mund-, Gesichts-, Lippen oder Zunge), Blut im Stuhl, verminderte Koordination, erhöhter oder verringerter Harndrang, Taubheit, Kribbeln oder Brennen der Arme, Hände, Beine oder Füße, rote, geschwollen Blasen, oder Schälen der Haut, Krampfanfälle, schwere Durchfälle, schweren oder anhaltenden Schwindel oder Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schüttelfrost oder Fieber, Probleme beim Sprechen, steifer Nacken, Magenschmerzen oder Krämpfe, vaginalen Juckreiz, Verlust der Sehkraft oder andere Veränderungen des Sehvermögens, weiße Flecken im Mund.

Dies ist keine vollständige Liste aller Nebenwirkungen, die auftreten können. Wenn Sie Fragen zu Nebenwirkungen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Verpackung

Ihre Bestellung wird sicher verpackt und innerhalb von 24 Stunden versendet.
So wird Ihr Paket aussehen, Bilder stammen von echten Sendungen.
Verpackt in einen normalen geschützten Kuvert bleibt der Inhalt für andere unbekannt.